Für meine Mama – Erinnerungen zum Muttertag

Könnt Ihr euch noch an eure Muttertage als Kind erinnern? An die Aufregung und die Freude seiner Mama einen unvergesslichen Tag zu bereiten?
Mamas strahlende Augen und die versteckten Freudentränen, auch wenn der selbstgebackene Kuchen halbverbrannt und der Blumenstrauß etwas klein war? Das Gedicht vor lauter Nervosität nur halb aufgesagt und das selbstgemachte Salzteigherz ein wenig schief war?

Ich erinnere mich gern an meine Freude und Aufregung als Kind, meiner Mama einen schönen Muttertag zu bereiten. Schon in den Tagen und Wochen vorher wurde gebastelt oder später mein Taschengeld zusammengespart, um meiner Mama eine kleine Freude machen zu können.

meine mama und ich 2_bw
Meine Mama und ich im Klagenfurter Europapark

Am Muttertag stand ich früh auf, pflückte vor dem Haus Margeriten und ärgerte mich, wenn sie zwei Tage vorher abgemäht wurden.
Das große Fest der Mutter begann mit einem Frühstück, mit der Hilfe von Papa natürlich. Einmal kochte ich ein Muttertags-Menü. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es „Schweinefilet mit Banane und Gorgonzola“ war, die guten 90er eben. Die Küche hat danach wild ausgesehen, aber ich war so stolz, dass ich alleine gekocht habe!
Noch später, als ich schon längst von daheim ausgezogen war, verbrachten wir den Muttertag mit einem Mutter-Tochter-Urlaub in Schweden.

meine mama und ich schweden_bw
Meine Mama und ich in Göteborg

Meine Geschenke zum Muttertag

Ich weiß nicht mehr, was ich meiner Mama in all den Jahren schenkte, aber ein Geschenk steht noch immer sehr präsent in ihrem Bücherregal: Der erste Bildband von Anne Geddes „Down in the Garden“. Ich muss es ihr wohl 1997 geschenkt haben. Meine Mama ist bis heute sehr angetan von den zauberhaften Bildern der gebürtigen Australierin.
Vor wenigen Tagen erschien nun Anne Geddes Lebenswerk Small World, eine Retrospektive ihres gesamten Schaffens und bislang unveröffentlichte Bilder.

Die Welt von Anne Geddes: Geschichten mit Gefühl

Die Arbeit von Anne Geddes hat bis heute nichts von der Faszination meiner ersten Begegnung mit diesen feengleichen Babyportraits verloren.
Ihre Bilder – Fotos mag man angesichts dieser Komposition und Kreativität nicht schreiben – zaubern ein Lächeln aufs Gesicht, sie berühren das Herz.
Am bekanntesten sind wohl ihre Portraits kleiner Babys als Melonen, Schnecken oder Zwerge. So putzig diese Bilder auch anmuten mögen, beim Betrachten wird die Verletzlichkeit und Reinheit Neugeborener einmal mehr bewusst.
Meine Favoriten – ihre Schwangerschaftsportraits – fangen die kraftvolle Schönheit eines Frauenkörpers ein. Wie gern hätte ich auch so wunderschöne Fotos meiner Schwangerschaft…

Mit ihren ausdrucksstarken Kinderportraits zeigt sie, dass es mehr gibt, als niedliche Kinderfotos. Aber seht selbst:


„Small World“ ist ein prächtiger Bildband, der zum Träumen einlädt, den man immer wieder gern in die Hand nimmt und durchblättert.
Umso mehr freue ich mich, dass ich meiner Mama am Sonntag mit diesem wunderschönen Bildband eine Freude bereiten kann.

Danke liebe Mama für alles! Hab dich lieb!

Wie sind eure Erinnerungen an die Muttertage eurer Kindheit? Freu mich über eure Geschichten!

Anne Geddes, Small World, 2017, TASCHEN Verlag
Danke dem TASCHEN Verlag für ein Rezensionsexemplar.

Ein Gedanke zu “Für meine Mama – Erinnerungen zum Muttertag

  1. Evi Knes schreibt:

    Hi liebe Ina und ihre Mama! Dein Blog ist bezaubernd .. auch wenn mein „Kind“ schon 24, Mama bleibt man ( Frau) immer, immer mit Freude, auch Sorge und gaaaanz viel Gefühlen! Evi
    PS: das schönste ist, dass deine Mama auch meine beste Freundin ist💚

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s